Home / Golf Spielformen

Golf Spielformen

Golf Spielformen

Viele Golf Spielformen für sehr unterhaltsamen Sport

Es gibt sehr viele verschiedene Golf Spielformen und Turnierarten, die den Golf-Sport äußerst abwechslungsreich und unterhaltsam machen. Die gebräuchlichsten Golf Spielformen – insbesondere für Golf-Anfänger sollen hier kurz vorgestellt werden.
Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen „Zählspielen“ und „Lochspielen“

 

Golf Spielformen der Zählspiele

Zählspiel nach Stableford
Dr. Frank Barney Gorton Stableford (1870-1959) war ein Mann, der den Amateur-Golfsport entscheidend revolutioniert hat. Dabei hat er insbesondere ein Zählsystem entwickelt, bei dem vor allem auch Golf-Anfänger bis zum Ende eines Turniers motiviert bleiben – und nicht bereits nach zwei oder drei schlecht gespielten Löchern aufgeben, weil sie keinerlei Chancen mehr für sich erkennen.

Somit gehört das Zählspiel nach Stableford zu den häufigsten und beliebtesten Golf Spielformen im Amateurgolfsport.

Beim Stableford-Zählspiel wird bei jedem gespielten Loch nach Punkten gerechnet.

Dabei erhält der Spieler an jedem Loch (in Abhängigkeit vom jeweiligen Par des Loches) folgende Punktanzahl:

Golf Spielformen Ergebnis Punkte
Zwei über Par 0
Eins über Par 1
Par 2
Eins unter Par 3
Zwei unter Par 4
Drei unter Par 5
Vier unter Par 6

Beispiel für einen Golf-Anfänger mit HCP 54:

Der Spieler spielt die volle Runde über diese 18 Löcher:
Anzahl Löcher Par 3:     4
Anzahl Löcher Par 4:    10
Anzahl Löcher Par 5:     4
Das Par des Platzes beträgt somit 72.

Die 54 Vorgabe-Schläge des Golf-Anfängers werden noch vor der Runde auf alle Löcher wie folgt aufgeteilt:
Löcher Par 3:     jeweils 3 Schläge (insg. 12)
Löcher Par 4:     9 x 3 Schläge und 1 x 4 Schläge (insg. 31)
Löcher Par 5:     3 x 3 Schläge und 1 x 4 Schläge (insg. 11)

Der Spieler erzielt nun folgende Ergebnisse:

Loch Nr. Par Vorgabe Schläge Punkte
1 4 3 8 1
2 4 3 7 2
3 3 3 6 2
4 5 3 8 2
5 5 3 9 1
6 3 3 4 4
7 4 4 7 3
8 4 3 7 2
9 4 3 9 0
10 4 3 6 3
11 3 3 5 3
12 4 3 7 2
13 5 4 9 2
14 4 3 6 3
15 3 3 6 2
16 4 3 8 1
17 5 3 9 1
18 4 3 6 3
Summe   37

Die erzielten Stableford-Nettopunkte sind mit Rot eingetragen.

Auswertung (Auswahl):

Loch Nr. 1
Es ist ein Par-4-Loch, an dem noch 3 Vorgabeschläge hinzukommen. Somit beträgt das „Netto-Par“ des Loches 7. Der Spieler hat insgesamt 8 Schläge benötigt – und somit „Eins über Par“ gespielt. Laut Tabelle erhält er dafür 1 Stableford-Nettopunkt.

Loch Nr. 2
Es ist ebenfalls ein Par-4-Loch mit 3 Vorgabeschlägen und einem „Netto-Par“ von 7. Hier hat der Spieler mit 7 Schlägen demnach „Par“ gespielt und erhält dafür 2 Stableford-Nettopunkte.

Loch Nr. 6
An diesem Par-3-Loch mit 3 Vorgabeschlägen und einem Netto-Par von 6 ist dem Spieler mit nur 4 Schlägen eine sehr gute Leistung gelungen. Er hat netto „Zwei unter Par“ gespielt und bekommt dafür ganze 4 Stableford-Nettopunkte.

Loch Nr. 9
Dieses Par-4-Loch ging allerdings „in die Hose“. Denn mit 9 Schlägen hat der Spieler „Zwei über Par“ – bei einem Netto-Par von 7 – gespielt. Dafür gibt es keine Punkte mehr.

Sofern der Spieler bereits „Zwei über Par“ gespielt, aber noch nicht eingelocht hat, muss er seinen Ball aufheben, da er Null Punkte erhält. Ihm wird dann bei der Anzahl der Schläge ein Strich „/“ notiert.

Berechnung eines neuen Handicaps
Golf SpielformenMit der Summe der erspielten Stableford-Nettopunkte wird eine eventuelle Veränderung des Handicaps ermittelt. Dabei können sich Spieler mit einem HCP 54 (Golf-Anfänger) bis HCP 26 nur verbessern (das Handicap reduzieren).
Erreicht der Spieler eine Summe bis zu 36 Punkten, dann wird das Handicap nicht verbessert. Für jeden darüber hinaus erspielten Punkt wird es aber dann entsprechend der mehr erreichten Punkte reduziert.

Weil in diesem Beispiel der Spieler 37 Gesamtpunkte erspielt hat – und somit einen Punkt über die Grenze von 36 gekommen ist – erhält er ab sofort ein um einen Zähler verkürztes Handicap von 53. Und somit wird er im nächsten Zählspiel nach Stableford auch nur noch 53 Vorgabeschläge – verteilt auf 18 Löcher – erhalten.

 

Normales Zählspiel
Golf Spielformen
Bei einem Normalen Zählspiel entscheidet die gesamte Anzahl der benötigten Schläge auf der kompletten Runde über den Sieger und die Platzierungen. Dabei ist es Pflicht, den Ball auf jeder Bahn auch einzulochen. Der Ball darf also nicht aufgenommen werden, egal wie viele Schläge der Spieler bereits gemacht hat.

Für Golf-Anfänger ist diese Spielform daher schwierig zu meistern und kann schnell im Frust enden, wenn mehr als ein Doppel-Bogey an Schlägen erforderlich werden.

Das Normale Zählspiel wird daher in den meisten Golfclubs für die Clubmeisterschaft oder für Turniere mit zumeist niedrigen Handicaps (ab HCP 26) gewählt. Der Gewinner dieses Zählspiels ist derjenige Spieler mit den insgesamt wenigsten Schlägen – ungeachtet seiner Vorgabe. Dennoch werden auf der Score-Card die lochweise erzielten Stableford-Nettopunkte notiert, weil sie für die Fortschreibung des Handicaps wichtig sind.

 

Zählspiel gegen Par
Golf Spielformen
Beim „Zählspiel gegen Par“ ist das Par des Loches stets das Maß aller Dinge. Denn der Spieler bekommt einen Pluspunkt (+1) wenn er unter das Par des Loches spielt. Er bekommt keinen Punkt (0) wenn er genau das Par spielt. Und er erhält einen Minuspunkt (-1) sollte er über Par spielen. Die tatsächliche Anzahl der Schläge ist bei dieser Spielform nicht relevant – es geht nur darum, möglichst unter Par zu spielen, um Punkte zu sammeln. Die Vorgabenschläge (Handicap) werden dabei ebenso berücksichtigt und auf die einzelnen Löcher aufgeteilt, wie beim Zählspiel nach Stableford.
Die Anzahl der Bruttoschläge wird dennoch auf der Score-Card notiert, um auch hier – wie im Normalen Zählspiel eine Fortschreibung des Handicaps zu gewährleisten.
Sieger ist der Spieler mit den meisten Punkten.

 

Lochspiel

Lochspiel
Zu den sehr begehrten Golf Spielformen gehört auch das Lochspiel. Denn dabei wird lochweise direkt gegen den Gegner gespielt. Es ist quasi das Match „Mann gegen Mann“ (wobei selbstverständlich auch Frauen gemeint sind).
Das Lochspiel kann sowohl brutto (ohne Vorgabe/Handicap) als auch Netto (mit lochweise aufgeteilten Vorgabeschlägen) gespielt werden.
Das jeweilige Loch wird von dem Spieler gewonnen, der dafür die wenigsten Schläge benötigt. Er bekommt dafür einen Punkt (1).
Sollten sich die Spieler „ein Loch geteilt“ haben (gleich viel Schläge) dann bekommt keiner einen Punkt, sondern beide eine Null (0).
Gesamtsieger ist der Spieler mit den meist gewonnenen Löchern. Bei einem Gleichstand (Unentschieden) kann man noch ein Stechen durchführen, bei dem Loch für loch solange weitergespielt wird, bis einer das entscheidende Loch gewinnt.

Eine Besonderheit im Lochspiel ist, dass Schläge „geschenkt“ werden können. Man kann z.B. dem Gegner den Schlag zum Einlochen als bereits durchgeführt gewähren, wenn der Ball nur 10 Zentimeter vom Loch entfernt liegt. Und wenn man selbst keine Chance mehr sieht, ein Loch zu gewinnen (oder zu teilen), dann kann man auch gleich das ganze Loch noch vor dessen Beendigung dem Gegner schenken.